• Guided Tour 1
  • Guided Tour 2
  • Guided Tour 3
  • Guided Tour 4
  • Guided Tour 5
20. Juli 2010 von Bettina

Schlecht beraten

Mangelhaft, setzen. Anders lässt sich das Urteil von Finanztest nicht interpretieren. 21 Banken haben die Prüfer untersucht, und kein einziges Institut konnte wirklich punkten. Vor knapp einem Jahr hat Finanztest die Bankberater schon einmal unter die Lupe genommen, und das Ergebnis jetzt fiel – O-Ton Finanztest – „noch verheerender“ aus als beim letzten Mal.

Das sind keine guten Neuigkeiten, wenn Sie bei Ihrer privaten Altersvorsorge unter anderem auf Fonds oder andere von Banken empfohlene Produkte setzen und sich in Filialen beraten lassen – auch nach allem, was in der Finanzwelt seit September 2008 geboten war. Zur Erinnerung: Nach der Finanzkrise hatten die Banken Besserung gelobt. Transparente, faire, informative Beratung sollte es künftig geben. Damit niemand mehr behaupten kann, Zertifikate seien ohne Risiko zu haben – und Lehman Brothers immer eine sichere Bank. Davon kann bisher aber offenbar keine Rede sein. Da tröstet es nur wenig, dass Finanztest in der aktuellen Untersuchung nicht in erster Linie die Beratungsleistung, sondern vor allem Gesetzesverstöße kritisiert hat.

Jetzt nur über die schlechten Berater zu schimpfen, wenn im eigenen Portfolio nicht alles nach Wunsch läuft, ist aber zu einfach. Man braucht kein BWL-Studium, um zu wissen: Die meisten Finanzprodukte sind zu komplex, um sie sich in einem Beratungsgespräch von Grund auf erklären zu lassen. Jeder ist auch selbst dafür verantwortlich, sich keinen Mist andrehen zu lassen. Dass es da immer besser ist, mehr als eine Meinung einzuholen, versteht sich von selbst.

Schlagwörter: , ,
Abgelegt unter: Allgemein | Kommentare (4) |

4 Kommentare »

  • Da lob ich mir doch die gute, alte Sparkasse…

    Kommentar by Frank — 26. Juli 2010 @ 09:32

  • Stimmt. Die gute, alte Sparkasse hat immerhin die drei ersten Plätze im Test belegt (Sparkasse Hannover: Note 3,1; Hamburger Sparkasse, Note: 3,3, Kreissparkasse Köln: Note 3,5).
    Auch wenn ein mäßiger Dreierschnitt nicht wirklich ein Grund zum Jubeln ist…

    Kommentar by blanger — 26. Juli 2010 @ 09:55

  • Es wird offensichtlich immer wieder vergessen, dass diese Papiere überhaupt nur aus einem einzigen Grund aufgelegt werden, und der ist nicht Kleinanleger reich werden zu lassen, sondern möglichst hohe Gewinne für die Banken zu erzielen.Das gilt für die Sparkassen ebenso wie für die anderen Banken.
    Die ersten Plätze mit einem 3er Schnitt zu erreichen ist schon traurig. Man stelle sich vor der beste Arzt, der mich am offenen Herzen operieren kann, hätte mit 3,1 seine Prüfung bestanden, na dann gute Nacht Deutschland.

    Kommentar by Georgios — 27. Juli 2010 @ 08:40

  • Ich bin ganz deiner Meinung, dass es immer besser ist, mehr als eine Meinung einzuholen. Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass die Berater in der Bank Verkäufer sind..

    Kommentar by Glisse — 12. August 2010 @ 07:47

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar